DATENSCHUTZ Dsgvo

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten gemäß der nachfolgenden Beschreibung einverstanden. Unsere Website kann grundsätzlich ohne Registrierung besucht werden. Dabei werden Daten wie beispielsweise aufgerufene Seiten bzw. Namen der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit zu statistischen Zwecken auf dem Server gespeichert, ohne dass diese Daten unmittelbar auf Ihre Person bezogen werden. Personenbezogene Daten, insbesondere Name, Adresse oder E-Mail-Adresse werden soweit möglich auf freiwilliger Basis erhoben. Ohne Ihre Einwilligung erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte.

Quelle: Muster-Datenschutzerklärung von anwalt.de

Wann die Datennutzung zulässig ist

Eine Datennutzung ist nur zulässig, wenn eine gesetzliche Vorschrift sie erlaubt oder derjenige, dessen Daten verarbeitet werden sollen, in die Nutzung von Daten einwilligt.

Die DSGVO (Artikel 6) erlaubt die Datennutzung demnach dann ohne Einwilligung,

  • wenn die Verarbeitung zur Erfüllung eines Vertrags erforderlich ist (z.B. Adresse des Kunden, um den Auftrag vor Ort beim Kunden ausführen zu können).
  • zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist (z.B. E-Mail-Adresse, um dem Kunden nach seinem Wunsch einen Kostenvoranschlag senden zu können).
  • zur Wahrung berechtigter Interessen des Handwerksbetriebs oder eines Dritten erforderlich ist und die Interessen der betroffenen Person nicht überwiegen (z.B. die Auswertung der Kundendatei, um bestimmte Kunden zielgerichtet mit Werbung anzusprechen).

 

Für alle anderen Fälle ist es nötig, eine Einwilligung von der betreffenden Person einzuholen.

Quelle: ZDH

 

  • Kontaktdaten des Unternehmens bzw. des Verantwortlichen, der über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Das kann je nach Geschäftsmodell die IT sein, die Personalabteilung, einzelne Sachbearbeiter oder der Geschäftsführer selbst
  • Uwe Geisler 
  • Im Kebergrund 24 
  • 56295Lonnig 
  • alle Zwecke, zu denen personenbezogene Daten verarbeitet werden
  • Es werden keine personenbezogene Daten verarbeitet
  • Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung
  • Es werden keine Daten Verarbeitet 
  • Speicherdauer der Daten
  • Es werden keine Daten gespeichert 
  • Rechte der Betroffenen
  • Ist eine Datenverarbeitung rechtlich grundsätzlich erlaubt, hat der Betroffene dennoch das Recht, dem zu widersprechen. Ein Widerspruch gegen die Nutzung der eigenen Daten für Zwecke der Werbung, Markt- und Meinungsforschung bedarf keiner Begründung. Unternehmen sind dazu verpflichtet, ihre Vertragspartner ausdrücklich auf dieses Widerspruchsrecht aufmerksam zu machen. Dies muss sowohl bei Vertragsabschluss erfolgen als auch bei der Zusendung von Werbung. Der Betroffene kann den Widerspruch auch selbst unmittelbar bei Vertragsabschluss aussprechen.
  • E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten
  • geisler-kunstharzboden.de 
  • Ihre berechtigte Interessen, die Sie mit der Datenverarbeitung verfolgen
  • Wir verfolgen keine Datenverarbeitung 
  • Dritte, an die die erhobenen personenbezogenen Daten übermittelt werden
  • Wir übermitteln nicht an Dritte 
  • Ihre Absicht, die Daten ins Nicht-EU-Ausland zu übertragen. In diesem Fall müssen Sie erwähnen, ob es mit dem Zielland ein Datenschutzabkommen gibt oder nicht
  • Wir übertragen keine Daten ins nicht  EU Ausland 
  • Ob der Nutzer verpflichtet ist, seine Daten anzugeben und welche Folgen es hat, wenn er das nicht tun möchte
  • Keiner ist zu nichts verpflichtet wer seine Daten angibt tut dies bewusst und mit Interesse
  • Wer keine Daten angeben möchte erhält auch keine Auskunft  
  • Wenn eine automatisierte Entscheidungsfindung (zum Beispiel eine automatische Bonitätsprüfung im Hintergrund) besteht
  • Es entsteht keine Bonitätsprüfung 

 

Ist eine Datenverarbeitung rechtlich grundsätzlich erlaubt, hat der Betroffene dennoch das Recht, dem zu widersprechen. Ein Widerspruch gegen die Nutzung der eigenen Daten für Zwecke der Werbung, Markt- und Meinungsforschung bedarf keiner Begründung.  Dies muss sowohl bei Vertragsabschluss erfolgen als auch bei der Zusendung von Werbung. Der Betroffene kann den Widerspruch auch selbst unmittelbar bei Vertragsabschluss aussprechen.

 

Rechtmäßigkeit der Verarbeitung

(1) Die Verarbeitung ist nur rechtmäßig, wenn mindestens eine der nachstehenden Bedingungen erfüllt ist:

  a) Die betroffene Person hat ihre Einwilligung zu der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben;
  b) die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen;
  c) die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich, der der Verantwortliche unterliegt;
  d) die Verarbeitung ist erforderlich, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen;
  e) die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  f) die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.

Unterabsatz 1 Buchstabe f gilt nicht für die von Behörden in Erfüllung ihrer Aufgaben vorgenommene Verarbeitung.

(2) Die Mitgliedstaaten können spezifischere Bestimmungen zur Anpassung der Anwendung der Vorschriften dieser Verordnung in Bezug auf die Verarbeitung zur Erfüllung von Absatz 1 Buchstaben c und e beibehalten oder einführen, indem sie spezifische Anforderungen für die Verarbeitung sowie sonstige Maßnahmen präziser bestimmen, um eine rechtmäßig und nach Treu und Glauben erfolgende Verarbeitung zu gewährleisten, einschließlich für andere besondere Verarbeitungssituationen gemäß Kapitel IX.

(3) Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitungen gemäß Absatz 1 Buchstaben c und e wird festgelegt durch

  a) Unionsrecht oder
  b) das Recht der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt.

Der Zweck der Verarbeitung muss in dieser Rechtsgrundlage festgelegt oder hinsichtlich der Verarbeitung gemäß Absatz 1 Buchstabe e für die Erfüllung einer Aufgabe erforderlich sein, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde. Diese Rechtsgrundlage kann spezifische Bestimmungen zur Anpassung der Anwendung der Vorschriften dieser Verordnung enthalten, unter anderem Bestimmungen darüber, welche allgemeinen Bedingungen für die Regelung der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung durch den Verantwortlichen gelten, welche Arten von Daten verarbeitet werden, welche Personen betroffen sind, an welche Einrichtungen und für welche Zwecke die personenbezogenen Daten offengelegt werden dürfen, welcher Zweckbindung sie unterliegen, wie lange sie gespeichert werden dürfen und welche Verarbeitungsvorgänge und -verfahren angewandt werden dürfen, einschließlich Maßnahmen zur Gewährleistung einer rechtmäßig und nach Treu und Glauben erfolgenden Verarbeitung, wie solche für sonstige besondere Verarbeitungssituationen gemäß Kapitel IX. Das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten müssen ein im öffentlichen Interesse liegendes Ziel verfolgen und in einem angemessenen Verhältnis zu dem verfolgten legitimen Zweck stehen.

(4) Beruht die Verarbeitung zu einem anderen Zweck als zu demjenigen, zu dem die personenbezogenen Daten erhoben wurden, nicht auf der Einwilligung der betroffenen Person oder auf einer Rechtsvorschrift der Union oder der Mitgliedstaaten, die in einer demokratischen Gesellschaft eine notwendige und verhältnismäßige Maßnahme zum Schutz der in Artikel 23 Absatz 1 genannten Ziele darstellt, so berücksichtigt der Verantwortliche - um festzustellen, ob die Verarbeitung zu einem anderen Zweck mit demjenigen, zu dem die personenbezogenen Daten ursprünglich erhoben wurden, vereinbar ist - unter anderem

  a) jede Verbindung zwischen den Zwecken, für die die personenbezogenen Daten erhoben wurden, und den Zwecken der beabsichtigten Weiterverarbeitung,
  b) den Zusammenhang, in dem die personenbezogenen Daten erhoben wurden, insbesondere hinsichtlich des Verhältnisses zwischen den betroffenen Personen und dem Verantwortlichen,
  c) die Art der personenbezogenen Daten, insbesondere ob besondere Kategorien personenbezogener Daten gemäß Artikel 9 verarbeitet werden oder ob personenbezogene Daten über strafrechtliche Verurteilungen und Straftaten gemäß Artikel 10 verarbeitet werden,
  d) die möglichen Folgen der beabsichtigten Weiterverarbeitung für die betroffenen Personen,
  e) das Vorhandensein geeigneter Garantien, wozu Verschlüsselung oder Pseudonymisierung gehören kann.